zurück zu Kanzlei-Standorte

Kanzlei in Gotha

Foto - Kanzlei-Standort Gotha - Schloss Friedenstein
Kanzlei Gotha

Lieber Besucher,

Sie wohnen in Gotha und Um gebung? Dann hilft Ihnen in Rechtsfragen SKM Rechtsanwälte. Unsere Kanzlei befindet sich direkt neben der Stadthalle der fünftgrößten Stadt Thüringens, Goldbacher Straße 29 und bietet genügend Parkplätze direkt vor dem Haus.

Gotha wurde erstmals 775 in einer Urkunde von Karls des Großen als "villa gotaha" erwähnt, das so viel bedeutet wie "gutes Wasser". Die Lage in der Nähe des Thüringer Walds half zudem dabei, dass von Gotha bereits um 1180 als Stadt gesprochen wurde. Dem Volksstamm der Goten verdankt Gotha nicht nur seine Gründung, sondern ebenso seinen Namen. Bereits um 510 n. Chr. sollen Krieger des Ostgotenkönigs unterhalb des Schlossberges eine Siedlung gegründet und diese "Gota" genannt haben. Von diesem Zeitpunkt an wuchs Gotha stetig an. Zunächst Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Gotha-Altenburg, wurde Gotha im Jahre 1826 zur Residenz- und Hauptstadt des Herzogtums Sachsen-Coburg sowie Gotha. Heute bestehet die Stadt aus 7 Stadtteilen und 4 Ortsteilen. Das Schloss Friedenstein ist eines der wichtigsten Gebäude Gothas, welches ebenso die Residenz der beiden Dynastien darstellte. In den letzten 200 Jahren vervierfachte sich die Einwohnerzahl beinahe von etwa 12.000 Einwohnern auf etwa 44.000.

Das Schloss Friedenstein gilt als größter Schlossbau Deutschlands des 17. Jahrhunderts. Heute beherbergt es unzählige Kunstsammlungen und Museen. Im Ostflügel befindet sich die Forschungsbibliothek Gotha, die ebenso jene Bücher der Schlossbibliothek enthält. Außerdem umfasst es das Münzkabinett mit 130.000 Objekten, welches jedoch in der Nachkriegszeit erheblich schrumpfte. Des Weiteren finden sich das Forschungszentrum Gotha sowie das Thüringische Staatsarchiv.

Besonders bekannt ist das Ekhof-Theater Gothas, das älteste, vollständig erhaltene Schlosstheater der Welt. Befindlich im Westturm von Schloss Friedenstein und erbaut von 1681 bis 1683, besitzt es noch heute eine funktionstüchtige Bühnenmaschinerie aus der Barockzeit. Das Ekhof-Theater wurde im Jahre 1840 vom klassizistischen Neuen Theater, dem späteren Gothaer Stadttheater, ersetzt, welches den Zweiten Weltkrieg jedoch nicht überstand. An dessen Stelle wurde 1958 gegen den Widerstand der Gothaer Bürger eine Hotelanlage gesetzt, die beispielsweise Sportler aus unterschiedlichen Städten beherbergen sollte. Dies wurde jedoch nie realisiert. 1998 wurde das Gebäude schließlich abgerissen und ein Kaufhauskomplex darauf erbaut. Heute fungiert das Gothaer Kulturhaus unter anderem als Theater, aber auch beispielsweise als Konzert- oder Ballettsaal.

1820 gründete Ernst-Wilhelm Arnoldi eines der ältesten Versicherungsunternehmen in Gotha. Damals trug dieses noch den Namen Feuerversicherungsbank für den Deutschen Handelsstand. Heute ist die Gothaer den meisten als Versicherungspartner bekannt. Auch im Bereich der Verlage blickt Gotha auf eine lange Geschichte zurück und gilt als ein Zentrum des deutschen Verlagswesens. Besonders im Bereich der Landkarten, Wandkarten sowie Atlanten verzeichnet die Stadt Gotha durch den Justus Perthes Verlag einen gewissen Grad an Bekanntheit.

Zudem finden sich in Gotha weitere wichtige Anlaufstellen wie beispielsweise das Amtsgericht Gotha, das Finanzgericht Thüringen, das Sozialgericht Gotha sowie der Sitz des Landratsamtes Gotha.